Löschübung bei Fa. Kühn

uebung kuehn 20191108 6Am 08.11.2019 fand die letzte Löschübung in diesem Jahr zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden der Stützpunkt- und Patenwehr Georgensgmünd statt.

Als um 19 Uhr der Alarm „Brand eines Metallbetriebs mitten im Dorfkern Petersgmünd“ einging, war eigentlich schon klar, dass es sich um ein größeres Schadensereignis handeln müsse. Da es wahrscheinlich mit eigenen Personal und Material nicht zu bewältigen sein wird, wurden die Kameradinnen und Kameraden aus Gmünd mit alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war die Werkstatt unseres Kameraden Sigfried Kühn bereits stark verraucht. Nach Erkundung der Lage durch Die Kommandanten Christian Wagner und KBM Klaus Wolfsberger sowie KBM Hans Wolfsberger starteten die Kameraden aus Gmünd sofort einen Innenangriff unter Atemschutz und unsere Wehr war mit der Wasserversorgung sowie einen Außenangriff über den Jägersteig betraut.

Zusätzlich wurde das Gebäude mit zwei Überdrucklüftern rauchfrei gemacht.

Im Anschluss an die Übung stellten uns die Kameraden aus Mosbach unter der Leitung von Francis Caligari ihr neues Warnsystem Mobela vor. Die Mobela 150 ist eine individuell einsetzbare mobile Sirene und für den Betrieb in PKWs und Kleintransportern besonders geeignet. Sie besteht aus einem kompakten leicht bedienbaren Steuergerät und einem rundum abstrahlenden Spezial-Kugellautsprechersystem. Der Lautsprecher ist auf dem Dach des TSF aus Mosbach montiert und wird zur Warnung bei besonderen Lagen oder zur Alarmierung bei Ausfall der örtlichen Sirene (System kann Sirene simulieren) verwendet. Ebenfalls kann es für Bevölkerungsdurchsagen aller Art verwendet werden. Das System hat vorprogrammierte Texte oder kann über Mikrofon live besprochen werden.
Weite Infos zum System Mobela150 hier

Vielen Dank an die Kameraden aus Mosbach für diese Einführung.

Im Anschluss an die Übung gab es für alle anwesenden Kameradinnen und Kameraden eine deftige Brotzeit im Gerätehaus.

Vielen Dank an Siggi und Birgit, dass wir auf ihrem Anwesen üben durften.

Vielen Dank auch an unsere Stützpunkwehr für die Unterstützung und Mitwirkung bei dieser Übung.

Hier ein paar Bilder unserer Übung:

  • uebung_kuehn_20191108_1
  • uebung_kuehn_20191108_10
  • uebung_kuehn_20191108_11
  • uebung_kuehn_20191108_12
  • uebung_kuehn_20191108_13

  • uebung_kuehn_20191108_14
  • uebung_kuehn_20191108_15
  • uebung_kuehn_20191108_16
  • uebung_kuehn_20191108_17
  • uebung_kuehn_20191108_18

  • uebung_kuehn_20191108_19
  • uebung_kuehn_20191108_2
  • uebung_kuehn_20191108_20
  • uebung_kuehn_20191108_21
  • uebung_kuehn_20191108_22

  • uebung_kuehn_20191108_23
  • uebung_kuehn_20191108_24
  • uebung_kuehn_20191108_25
  • uebung_kuehn_20191108_26
  • uebung_kuehn_20191108_3

  • uebung_kuehn_20191108_4
  • uebung_kuehn_20191108_5
  • uebung_kuehn_20191108_6
  • uebung_kuehn_20191108_7
  • uebung_kuehn_20191108_8

  • uebung_kuehn_20191108_9

Hinweis: Artikeltext und ggf. Bild(er): Dietmar Hättig